Hitler gesehen

… von einem kleinen jüdischen Mädchen!

Am Nachmittag des 12. März 1938 überschritt Adolf Hitler die deutsch-österreichische Grenze bei Braunau am Inn. Auf einer triumphalen Fahrt traf er abends mit einer Wagenkolonne in Linz ein. Zwischen 60.000 und 80.000 Linzer begrüßten ihn am Hauptplatz. Vom Balkon des Linzer Rathauses hielt er als deutscher Reichskanzler seine erste Rede auf österreichischem Boden. Fast jeder Satz war durch Heil-Rufe unterbrochen. [1]


[1] Vgl. Fritz Mayerhofer, Die “Patenstadt des Führers”. Träume und Realität. In: Fritz Mayerhofer u. Walter Schuster [Hg.], Nationalsozialismus in Linz. Bd. 1. Linz 2001. 327.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.